Unser Angebot zur Gemeinwohl-Ökonomie

Als GWÖ-Beraterin und -Auditorin unterstütze und berate ich Sie im Raum Rhein-Neckar, Mannheim, Weinheim, Heidelberg und auch überregional in allen Fragen zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie und Gemeinwohl-Bilanz.

  • Begleitung bei der Gemeinwohl-Berichterstellung
  • Organisationsentwicklung mit der Gemeinwohl-Matrix
  • allgemeine Prozessbegleitung
  • spezifische Fragen von der Strategieentwicklung, Organisationsentwicklung bis zur Fachberatung zu speziellen Indikatoren/Kriterien des Gemeinwohl-Berichts für Unternehmen, NGO´s, Gemeinden, Regionen

Uns ist es wichtig in einer Gesellschaft aktiv mitzuwirken in welcher sich Menschen und Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich engagieren, Werte basierend und achtsam mit sich, ihren Mitmenschen und der Welt umgehen.

Bildung ist ein weiterer wichtiger Aspekt in unserer Gesellschaft, dazu haben wir in der Gemeinwohl-Ökonomie Projekte für Projekttage und Weiterbildungsmodule entwickelt. Gerne beraten wir hierzu wenn Sie weitere Fragen haben.

Um ethisches Wirtschaften mehr in die Gesellschaft zu tragen können Sie mich auch als Vortragende buchen.

Referenzen

Alternativ: Einstieg über den Peer-Prozess

Gerade am Anfang wirkt das Handbuch kompliziert und eine eigenständige Berichterstellung scheint allein nicht machbar. Deshalb bieten unsere Moderation an damit Sie sich auf die Inhalte konzentrieren können. Hier werden die einzelnen Indikatoren gemeinsam besprochen, man tauscht sich mit den Anderen aus, und über einen Zeitraum von mehreren Wochen wird ein eigener erster Bericht erstellt. So kann der Einstieg erleichtert werden und als Unternehmen bekomme ich zusätzlich Kontakt zu anderen gemeinwohlorientierten Unternehmen.
Das Zertifikat für die Peer-Evaluierung ist zwei Jahre gültig. Danach ist zur Rezertifizierung ein externes Audit vorgeschrieben.Eine Peer-Evaluierung kann nur 1x durchgeführt werden, bei der ersten Bilanz. Danach nicht mehr. Mehr Informationen zum PeerProzess erhalten Sie hier.

Gemeinwohl-Matrix

Die Gemeinwohl-Matrix ist ein Modell zur Organisationsentwicklung und Bewertung von unternehmerischen wie auch gemeinnützigen Tätigkeiten.
Sie beschreibt 20 Gemeinwohl-Themen inhaltlich und gibt Anleitungen zur Bewertung nach Gemeinwohl-Maßstäben.

Die Gemeinwohl-Matrix ist die Basis für die Erstellung eines Gemeinwohl-Berichts, einer umfassenden Dokumentation der Gemeinwohl-Orientierung einer Organisation.

aktuelle Version Matrix 5.0

Matrix_5_0_DEU.png

Beitrag zum Gemeinwohl bewerten

Der Beitrag zum Gemeinwohl wird auf Basis der Gemeinwohl-Matrix definiert und bewertet:

  • In den Spalten sind jene Werte angeführt, die das Gelingen von Beziehungen sowie ein gutes Leben fördern. Diese Werte sind weltweit auch in den meisten Verfassungen verankert.
  • In den Zeilen sind die fünf Berührungsgruppen zu finden, mit denen eine Organisation meistens in Kontakt steht.

In den Schnittpunkten von den Werten und Berührungsgruppen entstehen 20 Gemeinwohl-Themen, die den Beitrag der Organisation zum Gemeinwohl beschreiben und bewerten.
Bei der Erstellung des Gemeinwohl-Berichts wird sichtbar, wie der jeweilige Wert in Bezug auf die jeweilige Berührungsgruppe gelebt wird, welches Potenzial in dem Thema steckt und welche Ziele erstrebenswert sind.

Ziel der Bewertung ist es, die Wirkung von unternehmerischen Aktivitäten auf das Gemeinwohl sichtbar zu machen. Im Bewertungsprozess stuft sich die berichtende Organisation auf einer Skala ein, je nachdem wie stark der jeweilige Wert in der Organisation gelebt wird.

Der Prozess der Bilanz-Erstellung fördert somit eine werteorientierte Weiterentwicklung der Organisation.
 

Vergabe von Gemeinwohl-Punkten

Zusätzlich zur Bewertung auf Themenebene wird eine Gesamtbewertung, die Gemeinwohl-Punktezahl, ermittelt.

Maximal können 1.000 Gemeinwohl-Punkte erreicht werden. Bei gemeinwohl-schädigenden Praktiken werden Minus-Punkte vergeben, die maximal minus 3.600 Punkte betragen können.

Anwendung und Gewichtung

Die Gemeinwohl-Bilanz wurde so entwickelt, dass sie für Unternehmen jeder Branche, jeder Größe und jeder Rechtsform anwendbar ist – vom gemeinnützigen Verein über den mittelständischen Familienbetrieb bis zum börsen-notierten Konzern oder der öffentlichen Universität.

Diese Organisationen haben sehr unterschiedliche Wirkungen auf die Gesellschaft, ebenso sind mit den jeweiligen Tätigkeiten unterschiedliche Risiken verbunden. Um den unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen gerecht zu werden, wurde eine variable Gewichtung der Themen entwickelt.

Die Ausgangsbasis stellen alle 20 Themen dar, die zu jeweils 50 Punkten gleich gewichtet werden.

Abhängig von den folgenden Faktoren werden die Themen für die Ermittlung der Gesamtpunktezahl im Bilanz-Rechner unterschiedlich gewichtet nach

  • der Unternehmensgröße
  • den Finanzströmen zu und von Lieferant*innen, Geldgeber*innen und Mitarbeiter*innen
  • den sozialen Risiken in den Herkunftsländern der wichtigsten Vorprodukte
  • der Branche und den damit verbunden ökologischen und sozialen Risiken

Die erreichbare Gesamtsumme bleibt in jedem Fall gleich, lediglich die Höhe des Anteils der einzelnen Themen variiert je nach Bedeutung für das jeweilige Unternehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon Nr. 0160 99 277 271 oder ulrike.haeussler@teamweitblick.de